Wie groß die Auswirkungen moderner Materialien auf unsere moderne Gesellschaft sind, kann man sich eigentlich gar nicht richtig vorstellen. Doch ein Blick in eine beliebige Richtung genügt, um moderne, menschgemachte Materialien wie Kunststoffe oder Keramiken zu entdecken.

Sehr gut sieht man den Einfluss der modernen Materialien an der Entwicklung des Automobils. In der Anfangsphase des Automobilbaus, um das Jahr 1890, wurden die ersten Automobile aus Stahl und Holz gefertigt. Das Holz wurde rasch ersetzt, erwies es sich doch als nicht besonders haltbar und als mechanisch nicht sehr belastbar. So blieb Stahl als Konstruktionsmaterial übrig. Über die Jahre wurden auch der für den Automobilbau verwendete Stahl verbessert. So wurden moderne Legierungen entwickelt, die weniger Rostanfällig sind aber auch leichter waren. Als sich der Benzinverbrauch und damit das Gewicht des Autos zu einem immer wichtigeren Faktor entwickelte, wurden neue, leichtere Legierungen auf der Basis von Aluminium oder Magnesium entwickelt. Der neuste Trend in der Automobilbranche geht nun zu den Kunststoffen. Diese sind nochmals leichter als die verwendeten Metalle und auch kostengünstiger in der Herstellung und Verarbeitung. Um die benötigte Stabilität zu erhalten, werden die Kunststoffe aber nicht pur, sondern als kohlenstofffaserverstärkte Werkstoffe verwendet.

Auch in vielen anderen Bereichen des Lebens haben moderne Materialien Einzug gehalten. So sind Brotzeitboxen heute zum Beispiel nicht mehr Metall gefertigt, sondern aus Kunststoff. Selbiges gilt für Getränkeflaschen und viele andere Produkte mehr. Plastik ist günstiger, leichter und länger haltbar als die meisten Materialien und wird deshalb für fast alles eingesetzt. Doch der Siegeszug der modernen Materialien wie Plastik kommt auch mit Nachteilen. So können aus Kunststoffen sogenannte Weichmacher freigesetzt werden, welche nach der Meinung vieler Forscher gesundheitsschädlich sind. Auch einer der größten Vorteile der Kunststoffe kann sich in einen Nachteil verwandeln: Die Langlebigkeit. Werden Gegenstände aus Kunststoff in die Natur freigesetzt, dann dauert es Jahrhunderte, bis diese abgebaut sind.