Das Glücksspiel kann in Deutschland an unterschiedlichen Orten auf unterschiedliche Art und Weise betrieben werden. Wir möchten hier einen kurzen Überblick geben, was wo erlaubt ist und was nicht.

Spielbanken

Die Spielbanken, die umgangssprachlich auch als Spielcasino oder kurz als Casino bekannt sind, sind die wichtigsten Glücksspielstätten in der Bundesrepublik Deutschland. Sie sind staatlich lizenziert und unterliegen den Regeln des Bundeslandes, in welchem sie sich befinden.

In einer Spielbank ist das Glücksspiel sowohl in der Form von Spielautomaten als auch als Tischspiele wie Poker, Blackjack oder Roulette zu finden. Anders als in den Spielhallen ist die Anzahl der Spielautomaten in einer Spielbank nicht beschränkt, weshalb diese auch dort ein sehr großes Angebot bieten können.

Spielhallen und Gaststätten

Spielhallen unterscheiden sich von Spielbanken in der ersten Linie dadurch, als dass dort keine Tischspiele angeboten werden. Ihr Betrieb ist durch die nationale Spielverordnung geregelt, welche unter anderem auch die Anzahl der Spielautomaten beschränkt.

Spielautomaten sind aber nicht nur in Spielhallen zu finden, sie existieren auch in Gaststätten. Dabei unterstehen sie derselben gesetzlichen Regelung wie diejenigen in den Spielhallen.

Internet

Die Situation des Glücksspiels über das Internet ist in der Bundesrepublik Deutschland sehr unübersichtlich. Dies liegt unter anderem daran, dass die Regelung Ländersache ist und die einzelnen Bundesländer ihre Politik nicht aufeinander abgestimmt haben. Aus Deutschland dürfen nach der aktuellen Gesetzeslage nur Internetcasinos besucht werden, die ihren Sitz in der Bundesrepublik haben. Das Lucky Nugget casino online gehört hier nicht dazu. Außer in Schleswig-Holstein ist der Betrieb eines Onlinecasinos aber nicht erlaubt, und auch dort werden zurzeit keine Glücksspiellizenzen mehr vergeben. Somit ist der Markt in Deutschland, zumindest in der Theorie, auf einige wenige Anbieter beschränkt.

Lotto und Rubbellose

Lotto und Rubbellose können in lizenzierten Annahme- und Verkaufsstellen erworben beziehungsweise eingereicht werden. Hierbei handelt es sich in der Regel um Zeitschriften- und Tabakläden.